Juniorteam trotz Niederlage auf gutem Weg

Lena Thomas erzielte 6 Tore für den VfL Oldenburg II. (Foto: VfL Oldenburg Archiv)

31:34 Niederlage in Köln

Nicht ganz unerwartet kehrt das Juniorteam des VfL Oldenburg mit einer Niederlage von seinem Gastspiel in Köln zurück nach Oldenburg. Allerdings kann die knappe 31:34 Niederlage gegen den favorisierten 1. FC Köln durchaus auch als Erfolg verbucht werden. „Ohne etwas schönreden zu wollen, aber es gibt unterschiedliche Art und Weisen ein Spiel zu verlieren und diese war aller Ehren wert. Die Stimmung war sehr gut. Alle waren total heiß und haben gut mitgemacht, sowohl auf der Bank als auch auf dem Spielfeld. Wir haben gut im Angriff gespielt und einige gute Kombinationen gespielt. Auswärts 31 Toren zu erzielen ist super. Aber besonders hat mir imponiert, dass wir auch bei einem sechs Tore Rückstand nicht aufgegeben und gut mitgehalten haben. Wir sind auf dem richtigen Weg und werden von Spiel zu Spiel besser. Kein Vergleich mehr zu dem ersten Spiel in Menden“, zeigte sich Andy Lampe trotz der Niederlage sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Nun müssen wir nur noch daran arbeiten, hinten weniger Tore zuzulassen. In einigen Situationen hat man durchaus gemerkt, dass die Kölnerinnen im Schnitt 5-6 Jahre älter und damit erfahrener waren“.

Das junge Team von Andy Lampe und Alex Hansel zeigte von Anfang an, dass sie nicht bereit waren die Punkte einfach so herzugeben. Nachdem die Gastgeberinnen zunächst mit 1:0 in Führung gehen konnten drehten die Grün Weißen innerhalb von anderthalb Minuten das Ergebnis um und gingen ihrerseits durch Merle Carstens sowie Lisa-Marie Fragge mit 2:1 in Führung. Es sollte zwar die einzige VfL-Führung in diesem Spiel bleiben, aber die Oldenburgerinnen konnten das Spiel lange Zeit offen gestalten. Selbst eine drei Tore Führung der Kölnerinnen in der 14. Minute glich man innerhalb von drei Minuten wieder zum 10:10 aus. Als Köln kurz vor der Pause aus einem 13:13 eine 16:13 Führung machte, stoppte der Pausenpfiff eine erneute Aufholjagd der VfLerinnen. So ging es mit einem Rückstand von drei Toren in die Kabinen.

Den letzten Treffer der ersten dreißig Minuten hatte Kölns Julia Schumacher erzielt. Unmittelbar nach der Pause machte sie dann da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatte. Kaum hatte das Schiedsrichtergespann das Spiel wieder angepfiffen hatte Schumacher den Ball erneut im Oldenburger Tor versenkt. Wenig später machte sie dann einen Hattrick perfekt. Drei Minuten nach der Pause stellte Vanessa Idelberger per Siebenmeter die erste sechs Tore Führung des Favoriten her. Das junge VfL-Team bewies allerdings Moral und ließ den Gegner nicht weiter davonziehen. Im Gegenteil. Immer wieder kämpfte sich der VfL bis auf drei Tore heran. Auch als die Gastgeberinnen neun Minuten vor Spielende mit 29:22 in Führung lagen gaben die Gäste das Spiel noch nicht verloren und konnten die letzten neun Minuten mit 9:5 für sich entscheiden. Die letzten drei Treffer des Spiels landeten allesamt im Tor des 1. FC Köln. Lina Genz, Jana Schaffrick sowie Lisa-Marie Fragge zeigten sich verantwortlich hierfür. Am kommenden Sonntag sollen dann die ersten Punkte der Saison her. Zu Gast in der Sporthalle Wechloy ist dann der Tabellenletzte TB Wülfrath.

1.FC Köln: Krueckemeier, Kochs – Boenners 5, Flohr 4, Wagner 3, Huckenbeck 2, V. Idelberger 9/6, Leichthammer 1, F. Idelberger 3, Nelissen, Schumacher 7, Frank, Demmerath

Gelbe Karte: 3
2 Minuten: 0
Siebenmeter: 6/6

VfL Oldenburg II: Rengert, Neumann – Prante 5/2, Schaffrick 5, Thomas 6/1, Genz 2, Carstens 1, Fragge 7/1, Schilling 1, Kannegiesser 1, Berkau, Dalinger 3

Gelbe Karte: 3
2 Minuten: 1
Siebenmeter: 5/4

 

Bernd Teuber – Presse VfL Oldenburg – 07.10.17