Metzingen wartet im Achtelfinale auf Sieger der Partie VfL gegen Vipers

Blickt der Auslosung skeptisch entgegen:  VfL-Trainer Niels Bötel (Foto: Helmerichs)

Schweres Los im DHB-Pokal

Vor der Bundesligapartie des VfL Oldenburg gegen den Thüringer HC am heutigen Mittwochabend fand in der EWE Arena die Auslosung für das Achtelfinale im diesjährigen DHB-Pokal statt. Als Glücksfee fungierte dabei die langjährige VfL-Spielerin und jetzige Co-Trainerin der Frauennationalmannschaft Heike Horstmann. Der VfL musste dann auch nicht lange warten bis er wusste, wer der mögliche Gegner im Achtelfinale sein würde. Am ersten Novemberwochenende geht es für den amtierenden Pokalsieger, im Falle eines Sieges am Sonntag gegen die Bad Wildungen Vipers, wieder einmal tief in den Süden Deutschlands. Hier ist man dann zu Gast beim TuS Metzingen. Ein echtes Hammerlos. „Natürlich gibt es deutlich einfachere Gegner als gegen Metzingen in deren Halle zu spielen. Wenn schon Metzingen dann lieber vor eigenem Publikum. Aber erst einmal müssen wir am Sonntag gegen die Vipers weiterkommen, dann kommen noch zwei Bundesligaspiele und erst danach können wir uns Gedanken über Metzingen machen“, äußerte sich VfL-Trainer Niels Bötel nach dem Spiel gegen den THC über die Pokalauslosung. Des weiteren treffen aufeinander:

 

Achtelfinale  DHB-Pokal

TuS Metzingen (1. Bundesliga) - VfL Oldenburg oder Bad Wildungen Vipers (1. Bundesliga)

SV UNION Halle-Neustadt (1. Bundesliga) - VfL Waiblingen (2. Bundesliga)

TG Nürtingen (2. Bundesliga) - Neckarsulmer Sport-Union (1. Bundesliga)

SG BBM Bietigheim (1. Bundesliga) - FRISCH AUF Göppingen (1. Bundesliga)

HSG Bensheim/Auerbach (1. Bundesliga) - Buxtehuder SV (1. Bundesliga)

Frankfurter HC (3. Liga Nord) - Borussia Dortmund (1. Bundesliga)

Füchse Berlin (2. Bundesliga) - Thüringer HC (1. Bundesliga)

TSV Bayer 04 Leverkusen (1. Bundesliga) - TV Nellingen (1. Bundesliga)  

 


Bernd Teuber – Presse VfL Oldenburg – 10.10.18