Nächster Pokalstopp: Hannover-Badenstedt

VfL-Trainer Niels Bötel: „Wir treffen auf eine deutlich bessere Mannschaft als in Leipzig." (Foto: Helmerichs)

Machbare Aufgabe im DHB-Pokal

Es hätte schlimmer kommen können für Handball-Bundesligist VfL Oldenburg bei der Auslosung zum Achtelfinale im DHB-Pokal. Mit Zweitligist HSG Hannover-Badenstedt wurde dem Team von Trainer Niels Bötel eine durchaus machbare Aufgabe zugelost. „Ich hätte lieber ein Heimspiel gehabt, aber jetzt heißt es in Hannover zu gewinnen. Wir treffen auf eine deutlich bessere Mannschaft als in Leipzig und da heißt es für uns den Kampf ums Viertelfinale anzunehmen um das Spiel erfolgreich gestalten zu können. Bis dahin heißt es aber erstmal wichtige Punkte in der Liga zu holen“, so der VfL-Trainer nach der Auslosung.

Badenstedt konnte sich durch Siege gegen die beiden Oberligisten Hannoverscher SC (44:20) sowie SV Grün-Weiß Schwerin II (31:22). In der Liga liegt das Team von Trainer Roland Friebe derzeit mit 3:5 Punkten auf dem neunten Platz.

Das Spiel findet voraussichtlich am Sonntag den 5. November in Hannover statt.

Thüringer HC (1. Bundesliga) - HSG Blomberg-Lippe (1. Bundesliga)
Borussia Dortmund(1. Bundesliga) - SG BBM Bietigheim (1. Bundesliga)
DJK/MJC Trier (2. Bundesliga) - TV Nellingen (1. Bundesliga)
HL Buchholz 08-Rosengarten (2. Bundesliga) - Kurpfalz Bären (2. Bundesliga)
Buxtehuder SV (1. Bundesliga) - TuS Metzingen (1. Bundesliga)
HSG Hannover-Badenstedt (2. Bundesliga) - VfL Oldenburg (1. Bundesliga)
HSG Bensheim/Auerbach (1. Bundesliga) - TSV Bayer 04 Leverkusen (1. Bundesliga)  
HSG Bad Wildungen Vipers (1. Bundesliga) - FRISCH AUF Göppingen (1. Bundesliga)
 


Bernd Teuber – Presse VfL Oldenburg – 11.10.17