Saisonvorbereitung nimmt Fahrt auf

Mannschaftsführerin Kim Birke (Foto: VfL Oldenburg)

Bundesligadamen zurück aus Trainingslager

Gerademal vier Tage war die Saisonvorbereitung der Bundesligadamen des VfL Oldenburg alt, da bat Trainer Niels Bötel seine Spielerinnen bereits zum Trainingslager nach Schwerin. An fünf trainingsintensiven Tagen wurde kräftig an der Athletik und der Grundlagenausdauer gearbeitet. Auch ihr Arbeitsgerät durften die Grün-Weißen nach langer Zeit mal wieder in die Hand nehmen. Die fünf gemeinsamen Tage sollten aber auch dazu dienen sich gegenseitig besser kennenzulernen. Immerhin ist nicht nur das Trainergespann, sondern auch gleich fünf Spielerinnen neu dabei.

Nachdem das Team die Zimmer bezogen hatte ging es Mittwochvormittag direkt los mit der ersten von zwei Trainingseinheiten an diesem Tag. Athletiktraining und Krafttraining bei Athletiktrainer Sebastian Förster standen auf dem Programm. Aber nicht nur für das Training zeichnete sich Förster in diesen Tagen verantwortlich. „Ohne Sebastians Hilfe hätten wir in Schwerin nicht unter so optimalen Bedingungen trainieren können“, freute sich Bötel über die tatkräftige Hilfe Försters. Am nächsten Tag hieß es früh aufstehen. Bereits vor dem Frühstück stand die erste Trainingseinheit auf dem Programm. „Um den Körper auf die Belastungen des Tages vorzubereiten haben wir Laufschule sowie Kräftigungsübungen gemacht“, erklärt der Trainer. Und der Tag hatte einiges zu bieten. Neben einer Boxeinheit, Krafttraining und Intervalltraining durften die Mädels erstmals auch den Ball in die Hand nehmen.

Nach Anschwitzen vor dem Frühstück und Laufen am Vormittag stand am Freitagabend nach mehrwöchiger Pause endlich wieder einmal ein Handballspiel auf dem Plan. Gegen Drittligaaufsteiger SV Grün-Weiß Schwerin gab es einen standesgemäßen 32:21 Sieg. Wobei das Ergebnis für den Trainer eher zweitrangig war. „Jede Spielerin hat in der ersten Halbzeit 12-16 Minuten Spielzeit bekommen, in denen sie alles geben sollten. In der zweiten Halbzeit haben wir dann defensiver gespielt und sind häufiger über die zweite Welle gekommen. Das wir technische Fehler gemacht und viele Chancen vergeben haben war zu erwarten nach der Pause. Auch müssen sich die neuen Spielerinnen noch an unsere Spielweise gewöhnen und alle sich einspielen. Aber es waren schon einige gute Ansätze zu erkennen“, zeigte sich Bötel durchaus zufrieden mit dem Spiel.

Viel Zeit zum Regenerieren blieb den VfLerinnen nicht. Bereits am nächsten Vormittag stand ein kräftezehrendes Zirkeltraining auf dem Programm, das so manche an ihre Grenzen brachte. „Wir wollen damit den Mädels zeigen, dass wenn sie in einem Spiel meinen am Ende ihrer Kräfte zu sein immer noch ein wenig geht“, so der 30jährige. Der Plan war eigentlich am Nachmittag an die Ostsee zu fahren. Da hatte aber der Wettergott etwas dagegen, so dass man sich kurzfristig entschloss ein Volleyballturnier zu machen, bei dem alle Beteiligten einen Riesenspaß hatten. Regeneratives Lauftraining am Sonntag rundete das Trainingslager ab. Mit Lina Genz, Lisa-Marie Fragge und Pia Dalinger hatten sich auch drei A-Jugendliche mit auf dem Weg nach Schwerin gemacht, um mit der ersten Mannschaft zu trainieren und Erfahrung zu sammeln. „Ich glaube, dass die drei einiges mitnehmen konnten und dies in ihrer Mannschaft umsetzen können“, zeigte sich der Trainer zufrieden mit den Nachwuchsspielerinnen. Überhaupt konnte er ein sehr positives Resümee ziehen. „Es ist alles super gelaufen und alle haben es gut überstanden“.

Wie schon im Vorjahr wird auch in dieser Saison wieder Kim Birke das Team als Mannschaftsführerin aufs Feld führen. In den Mannschaftsrat wurden Cara Hartstock, Jenny Behrend sowie Isabelle Jongenelen gewählt.

 

Bernd Teuber – Presse VfL Oldenburg – 25.07.17