Schwache erste Halbzeit verhindert besseres Resultat

Jane Martens (Foto: Helmerichs)

21:26 Niederlage gegen Köln

Eigentlich war das Ziel des Juniorenteams des VfL Oldenburg den Spielerinnen des 1. FC Köln in diesem Jahr, Karneval ordentlich zu vermiesen. Am Ende war das Gegenteil der Fall. Nach einem nie gefährdeten 26:21 Sieg reisten die Gäste in bester Partystimmung zurück in die Domstadt. Dabei präsentierten sich die Gastgeberinnen in Hälfte Eins zeitweise wie ein Abstiegskandidat. „Wir machen uns das Leben teilweise selber unnötig schwer. Das war heute eine Kopie unseres Auftritts in Aldekerk. Die zweite Halbzeit war besser als die Erste, aber die Aufholjagd hat zu viel Kraft gekostet. Ich weiß nicht, ob allen ganz klar ist, in welcher Situation wir uns derzeit befinden. Da sind in nächster Zeit einige Gespräche notwendig“, so ein sichtlich bedienter Andy Lampe nach einem mehr als enttäuschenden Auftritt seines Teams.

Schnell waren die Gäste durch Felicia und Vanessa Idelberger mit 2:0 in Führung gegangen. Im Verlauf veranstalteten die Schwestern ein wahres Wettschießen. Am Ende hatten beide acht Treffer auf dem Konto und hatten den größten Anteil am Auswärtssieg ihres Teams. Zwar konnte der VfL durch Jane Martens sowie Griet Prante noch einmal zum 2:2 ausgleichen, aber es sollte zum letzten Mal in diesem Spiel sein. Während die Gäste innerhalb weniger Minuten auf 7:2 davonziehen konnten, glänzten die VfLerinnen im Angriff vor allem mit Fehlpässen. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung der Kölnerinnen beim Stande von 15:7 sogar acht Tore. Kurz vor der Pause konnte der VfL durch Pia Dalinger und Katja Berkau noch einmal auf 9:15 verkürzen. Mit etwas mehr Sicherheit vom Siebenmeterpunkt hätte man sogar noch mit einem Vier-Tore-Rückstand in die Pause gehen können. So blieb es beim 9:15.

Zwar konnte Jane Martens direkt nach der Pause noch einmal verkürzen, aber direkt danach zogen die Gäste mit einem 5:0 Lauf auf 20:10 davon. Nun lief es aber auf einmal besser bei den Gastgeberinnen und nach halb gespielter zweiten Halbzeit war man wieder auf 15:20 herangekommen. Als Katja Berkau zehn Minuten vor dem Ende zum 18:22 einwarf keimte noch einmal Hoffnung auf. Aber anstatt weiter zu verkürzen, vergab man einfache Torchancen und lies seinerseits Tore des Gegners zu, so dass diese vier Minuten vor dem Ende wieder auf 25:18 davonziehen und eine Vorentscheidung erzielen konnten. Am Ende stand eine verdiente 21:26 Niederlage des VfL. Weiter geht es am kommenden Samstag mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenletzten TB Wülfrath.

VfL Oldenburg II: Hassing, Neumann – Prante 1/1, Schaffrick 4, Genz, Martens 4, Carstens, Fragge, Schilling 1/1, Roller 1, Kannegiesser 1/1, Steffen 4/2, Berkau 3, Dalinger 2

Gelbe Karte: 2/1
2 Minuten: 1
Siebenmeter:7/5

1. FC Köln: Ellereit, Kochs – Jaquet, Boenners 1, Flohr 2, Wagner, Huckenbeck, V. Idelberger 8/2, Schmidt, F. Idelberger 8, Nelissen, Schumacher 1, Frank 2, Demmerath 4

Gelbe Karte: 2
2 Minuten: 2
Siebenmeter: 2/2

 

PM  VfL Oldenburg – 10.02.18