Erfolgstrainer Krowicki verabschiedet sich mit Heimsieg

Letztes Heimspiel mit Leszek Krowicki: Unter Krowicki konnte der VfL zweimal den DHB-Pokal (2009, 2012), den Supercup (2009) und den europäischen Challenge-Cup (2008) gewinnen. (Foto: Helmerichs)

Tag der großen Gefühle bei den VfL-Frauen: Die Handballerinnen feiern einen klaren Sieg gegen Blomberg. Neben Krowicki werden sechs Spielerinnen verabschiedet. Eine verlängert unter dem Jubel von 1200 Zuschauern ihren Vertrag.

 Oldenburg Mit dem sechsten Sieg im siebten Spiel haben die Handballerinnen des VfL Oldenburg Platz fünf in der Bundesliga erklommen. Die Mannschaft von Trainer Leszek Krowicki besiegte am Sonntagnachmittag im letzten Saison-Heimspiel die HSG Blomberg-Lippe mit 36:28 (14:13) und baute damit die jüngste Erfolgsserie auf 13:1 Zähler aus. Die Zuschauer hatten eine intensive Partie erlebt, die spätestens nach der Schlusssirene noch einmal für große Gefühle und lauten Beifall in der kleinen EWE-Arena sorgen sollte.

Der VfL verabschiedete in Kelly Dulfer, Inger Smits, Kira Schnack, Veronika Malá, Caroline Müller und Stefanie Kaiser immerhin gleich sechs Spielerinnen. Zudem betreute Chefcoach Krowicki die Oldenburgerinnen nach zwölf Jahren letztmalig in einem Heimspiel. Da blieben Abschiedstränen nicht aus. Unter dem 59-jährigen Krowicki konnte der VfL zweimal den DHB-Pokal (2009, 2012), den Supercup (2009) und den europäischen Challenge-Cup (2008) gewinnen. Mit Krowicki verlässt auch Torwarttrainer Sascha Vorontsov den Club.

Die Kulisse wurde dem Anlass gerecht. 1256 Besucher – darunter viele ehemalige VfL-Handballerinnen - sorgten noch einmal für eine proppenvolle Arena. Sie alle sollten ihr Kommen nicht bereuen, hatte der dreimalige deutsche Pokalsieger zehn Minuten nach Spielschluss doch noch Großes zu verkünden.

So wurde unter dem Jubel der Fans die Vertragsverlängerung von Angie Geschke bekanntgegeben.

Weiterlesen unter: www.nwzonline.de