VfL Oldenburg gewinnt Aljo als neuen Sponsor

Stefan Eickelmann, Willi Lemke, Miriam Rudnitzki (Geschäftsführerin Aljo) (Foto: Fabian Speckmann)

Frauenhandball-Bundesligist VfL Oldenburg freut sich über einen namhaften Neuzugang im Sponsorenkreis. Die Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH (Aljo) mit Sitz in Berne wird den VfL Oldenburg in der kommenden Spielzeit als Gold-Sponsor unterstützen.

„Wir waren begeistert von der tollen Atmosphäre beim VfL. In unseren Gesprächen hat sich schnell gezeigt, dass der VfL und wir gleiche Werte vertreten. Seriosität, Bodenständigkeit und Nachhaltigkeit sind uns gleichermaßen wichtig. Der VfL ist ein Leuchtturm in der Region, die Bundesligaspielerinnen sind Vorbilder für viele Kinder und Jugendliche, insbesondere Mädchen. Das wollen wir gerne unterstützen“, begründen die Geschäftsführer Miriam Rudnitzki und Ulf Jonuscheit das Engagement von Aljo.

„Die Chemie zwischen Frau Rudnitzki und Herrn Jonuscheit und uns hat von Anfang an gepasst. Aljo ist ein erfolgreiches mittelständisches Unternehmen aus der Region, das wie wir die Entwicklung von Nachwuchskräften fördert. Wir freuen uns außerordentlich, dieses sympathische Unternehmen als Sponsor gewonnen zu haben“, zeigen sich Marketingleiter Stefan Eickelmann und Berater Willi Lemke, die die Gespräche für den VfL geführt haben, angetan vom neuen Partner.

Im Zentrum des Sponsorings stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Aljo. Geschäftsführerin Miriam Rudnitzki: „Wir sind kein Unternehmen mit Endkonsumenten. Wir sind jedoch der Überzeugung, mit unserem Engagement unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neue positive Impulse vermitteln und Freude bereiten zu können. Dafür haben wir uns entsprechende Rechte gesichert.“

Gleichzeitig betont der VfL, dass noch weitere Partner nötig sind, um den gesetzten Budgetplan zu erfüllen. „Zwei von drei Schritten haben wir erfolgreich gemacht. Jetzt geht es darum, den dritten und letzten Schritt zu machen“, verbildlicht VfL-Geschäftsführer Peter Görgen den aktuellen Stand.

Über Aljo:

Aljo steht seit über 40 Jahren für kundenspezifische, innovative und hochwertige Aluminiumverarbeitung. Aljos Mitarbeiter sind ausgewiesene Experten auf ihren Gebieten und verfügen über besonderes Spezialwissen und modernste Arbeitstechniken. Aljo setzt auf neueste Fertigungsverfahren und bietet seinen Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität bei gleichzeitiger Sicherung der Qualität.

Aljos Ziel ist es, die Ansprüche seiner Kunden bezüglich Zeit, Kosten und Qualität optimal zu erfüllen. Als etabliertes Familienunternehmen aus dem Norden Deutschlands beschäftigt Aljo am Standort Berne circa 300 Mitarbeiter. Der Umsatzerlös liegt derzeit bei über 30 Millionen EUR.

Aljo gliedert sich in drei Geschäftsbereiche bzw. Märkte, die bedient werden:

· Aerospace
· Automotive
· Marine

Weitere Informationen zu Aljo finden Sie auf http://www.aljo.de/

 

 

PM - Stefan Eickelmann - 17.05.2017