VfL startet mit Sieg in die neue Saison

Kim Birke (Foto: VfL Oldenburg)

Birke beste Torschützin

Besser hätte die Saison für den VfL Oldenburg kaum beginnen können. Mit 39:29 fuhr das Team von Trainer Niels Bötel bei Aufsteiger SV Union Halle-Neustadt einen in der Höhe nicht unbedingt erwarteten Auswärtssieg ein und strafte alle Kritiker Lügen, die nach einer enttäuschenden Vorbereitung, die Gastgeber in der Favoritenrolle gesehen hatten.
„Das haben sich die Mädels verdient. Schon gegen den THC haben wir besser in der Abwehr gestanden und auch die Chancenauswertung war da schon besser als zuvor. Da haben wir heute in Halle mit Erfolg angesetzt“, sieht Bötel sich und sein Team auf einem guten Weg. „Selbst als Halle Angie Geschke in Manndeckung nahm, war das kein Problem für uns. Durch die Reinnahme eines siebten Feldspielers bekam Kim Birke mehr Platz, den diese auch nutzte“.

Es sollte bis zur dritten Minute dauern, bevor Halle per Siebenmeter den ersten Treffer des Spiels erzielen konnte. Keine fünf Minuten später hatte der VfL das Kommando übernommen und war mit 4:1 in Führung gegangen. In der Folge blieb der Vorsprung konstant bei 2-3 Toren, bis Kim Birke zehn Minuten vor der Pause mit ihrem Treffer zum 13:8 erstmals eine Fünf-Tore-Führung herauswarf. Aber so leicht ließen sich die Gastgeber nicht abschütteln und hatten zwei Minuten später wieder auf 12:13 verkürzt. Nur der Ausgleich sollte dem Aufsteiger nicht mehr gelingen. Im Gegenteil, erneut baute der VfL seinen Vorsprung aus und ging mit einer 19:14 Führung in die Pause.

Die ersten Szenen der zweiten Halbzeit gehörten zunächst den Gastgeberinnen, bevor Ann Kristin Roller in der 36. Minute den ersten Treffer (20:16) der Gäste erzielen konnte. Aber noch sollte es dem VfL nicht gelingen, sich weiter abzusetzen. Im Gegenteil. Zunächst war es Halle, die sich wieder auf drei Tore herankämpfen konnten. Begünstigt wurde dies durch eine doppelte Unterzahl als Angie Geschke und Isabelle Jongenelen innerhalb von zwanzig Sekunden eine Zeitstrafe bekamen. Aber auch dadurch ließen sich die Gäste nicht beeindrucken und bauten den Vorsprung ab Mitte der zweiten Halbzeit kontinuierlich aus. Sechs Minuten vor dem Ende war es Jenny Behrend.  die beim Stande von 35:25 ihr Team erstmals mit zehn Toren in Führung brachte. Eine halbe Minute später erhöhte sie sogar auf 36:25, der höchsten Führung an diesem Tage.

Am Ende stand ein verdienter 39:29 Sieg, der das Team von Niels Bötel deutlich optimistischer in das Derby gegen den Buxtehuder SV am kommenden Sonntag gehen lässt.

SV Union Halle-Neustadt:  Figueira de Gois, Gudelj - Ferreira Lopes 5/3, Reppe, Dietz 5, Fanina 5, Galinska 1/1, Möschter 1, Winkler, Smit, Heimburg 1, Janiszewska 2, Lütke 5/1, Divak 4, Reißberg

Gelbe Karte: 3
2 Minuten: 3
Siebenmeter: 7/5

VfL Oldenburg:  Renner, Ferenczi – Fragge, Steffen 1, Kannegiesser, Birke 10, Genz 1, Jongenelen 2, Behrend 3, Geschke 5/2, Logvin 5, Hartstock 2, Schoenaker 9/4, Roller 1

Gelbe Karte: 3
2 Minuten: 3
Siebenmeter: 7/6

 

Bernd Teuber – Presse VfL Oldenburg – 08.09.18