Zwei Punkte vor EM-Pause

Mit einem Erfolgserlebnis haben sich die Bundesliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg in die EM-Pause verabschiedet. In der heimischen EWE-Arena setzte sich die Mannschaft von Trainer Niels Bötel am Sonntagnachmittag mit 33:21 (17:10) gegen die Kurpfalz Bären durch.

„Die zwei Punkte wollten wir vor der EM-Pause unbedingt bei uns behalten.“ Niels Bötel war sichtlich zufrieden, als er kurz nach dem Spiel bei der Pressekonferenz Rede und Antwort stand. „Die Mädels haben gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Ich denke der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung.“

Was die Huntestädterinnen im Spiel erwarten würden, zeigten die Gäste schon gleich in den ersten Minuten. Mit aggressivem Abwehrspiel versuchte Ketsch, das Oldenburger Angriffsspiel zu stören – in der eigenen Offensive agierten sie zudem mit einer zusätzlichen Feldspielerin. Der VfL ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen. Nach 1:0-Führung der Kurpfalz Bären, ging das Bötel-Team in Führung – und übernahm spätestens nach zwei Toren von Top-Torschützin Merle Carstensen (7:4) das Kommando. Entscheidend absetzen konnten sich die Oldenburgerinnen zunächst aber nicht. Nach einer 12:7-Führung landeten zwei zweite Bälle in den Händen der Bärinnen, die auf 9:12 verkürzten. Niels Bötel nahm Auszeit – und schien die richtigen Worte gefunden zu haben. Bis zum Halbzeitpfiff ließen die VfL-Frauen nur noch ein Gegentor zu, bauten währenddessen ihre Führung aus. Lana Teiken traf mit dem Halbzeitpfiff zum 17:10.

Der Sieben-Tore-Vorsprung zum Seitenwechsel war so etwas wie die Vorentscheidung. Auch aus der Kabine kamen die Oldenburgerinnen hochkonzentriert und hielten die Gäste auf Distanz. Über 21:13 und 29:17 marschierte der VfL zum vierten Saisonsieg – und Coach Niels Bötel nutzte die Chance, auch personell neue Varianten auszuprobieren. „Einige Spielerinnen konnten noch ein wenig Spielpraxis sammeln“, so Bötel. „Und wenn man sieht, dass Natacha Buhl eingewechselt wird und auch gleich trifft ist das natürlich super.“

Mit einem guten Gefühl, zwei Punkten und Tabellenplatz zwölf (8:10 Punkte) geht es für Oldenburg nun in die aufgrund der Europameisterschaft angesetzten Spielpause. „Man hat es schon in den letzten Spielen gesehen, dass es gut ist, dass wir jetzt ein wenig Pause haben“, erzählte Bötel. Einige Spielerinnen seien angeschlagen. „Sie haben sich auch heute wieder durchgekämpft. Da ist es schon gut, dass wir jetzt ein wenig Kraft tanken können.“

Das nächste Ligaspiel steht für den VfL Oldenburg am 27. Dezember bei der SG BBM Bietigheim auf dem Programm, am 30. Dezember folgt dann das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05.

VfL Oldenburg – Kurpfalz Bären 33:21 (17:10)

VfL: Renner, Reese – Teiken (1), Reinemann (2), Buhl (1), Hoitzing (1), Pichlmeier (5), Steffen (4), Carstensen (10/3), Behrend (7), Knippert (2), Prante

 

Text: Sönke Spille