Letztes Heimspiel der Saison wird wieder sehr emotional werden

Kim Birke (Foto: VfL Oldenburg)

BVB zu Gast in der EWE Arena

Wie auch immer das letzte Heimspiel der Saison gegen BVB Dortmund ausgehen wird, eines ist sicher: es wird ein überaus emotionaler Samstagabend in der Oldenburger EWE Arena werden. Denn auch wenn es noch nicht das letzte Saisonspiel, so ist es doch definitiv der letzte Auftritt einer Spielerin in der EWE Arena die vierzehn Jahre lang alles gegeben hat für ihren VfL, sich dreimal nach einem Kreuzbandriss wieder zurückgekämpft hat, genauso oft den DHB-Pokal in ihren Händen hielt und sich auch Europapokalsiegerin nennen darf.
Die Rede ist von Kim Birke, die am Ende der Saison ihre überaus erfolgreiche Karriere beendet und nicht nur im sportlichen Bereich eine große Lücke hinterlassen wird. Aber nicht nur die Kapitänin wird von Bord gehen. Auch Annamaria Ferenczi, Isabelle Jongenelen und Angie Geschke werden wir Samstag zum letzten Mal zuhause im VfL-Trikot sehen. Cara Hartstock ist es aufgrund ihres Fingerbruchs leider nicht gegönnt, sich auf dem Spielfeld von den VfL-Fans zu verabschieden. Aber die Kreisläuferin werden wir ebenso wie Jongenelen in der nächsten Saison wieder in der EWE Arena begrüßen dürfen. Bei Ferenczi und Geschke wird sich das wohl in naher Zukunft entscheiden. Auch Geschke holte dreimal mit dem VfL den DHB-Pokal sowie einmal den Supercup. In zehn Saisons begeisterte sie das Oldenburger Publikum und wurde zum absoluten Publikumsliebling. Eine tränenreiche Verabschiedung nach dem Spiel ist also gewiss.

Aber nicht nur auf Oldenburger Seite heißt es am Samstag Abschied nehmen. Wie oft haben wir sie verflucht aber auch bewundert, wenn sie die Spielerinnen in Grün-Weiß mit ihren Paraden geradezu in den Wahnsinn getrieben hat. Nun beendet auch die beste deutsche Torhüterin Deutschlands der letzten Jahre in knapp einer Woche ihre Karriere. Mit Clara Woltering verlässt eine der ganz großen im deutschen Frauenhandball die Handballbühne. Handballerin des Jahres 2009 und 2017, deutsche Pokalsiegerin 2002 und 2010, Challenge-Cup-Siegerin 2005, Champions-League-Siegerin 2015 und wertvollste Spielerin des Final-Four-Turniers der Champions-League 2015 sowie 222 Länderspiele. Beeindruckende Zahlen einer überaus erfolgreichen Karriere.
Handball wird bei allem Abschiedsschmerz aber auch gespielt am Samstag.

Während die Gastgeberinnen gerne die Saison noch auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden würden, dies ist Kim Birke bisher noch in jeder Saison gelungen, wollen die Gäste gerne ihren fünften Platz verteidigen und die Hoffnung auf einen Start im Europapokal im nächsten Jahr noch ein wenig am Leben halten. „Da wollen wir gerne ein wenig die Spaßbremse spielen, um unser letztes Heimspiel erfolgreich zu gestalten. Das wird alles andere als einfach, denn der BVB spielt nicht von ungefähr um die Europapokalplätze mit. Allerdings müssen die unbedingt punkten und das wollen wir verhindern, wie wir das schon teilweise im Hinspiel geschafft haben“, so Niels Bötel, der erneut neben Hartstock auch auf Lisa Marie Fragge verzichten muss.

„Somit fehlt auch diesmal wieder unser Mittelblock und wir müssen ausprobieren, welche Lösung am besten zu Dortmund passt. Da die allerdings auch ein paar Verletzte haben ist es schwer vorauszusagen, wer jetzt am Samstag aufläuft. Aber Dortmund ist stark in der Abwehr mit sehr guten Torhüterinnen. Wir müssen auch damit rechnen, dass die mit zwei Kreisläuferinnen spielen, da sie drei Spielerinnen auf hohem Niveau auf dieser Position haben. Außerdem beginnen sie mittlerweile von ihrer super Jugendarbeit zu profitieren, so dass sie eventuelle Ausfälle gut kompensieren können“.

Angie Geschke und Ann Kristin Roller waren in dieser Woche mit der niedersächsischen Polizeiauswahl unterwegs und gewannen mit ihrem Team bei der deutschen Polizeimeisterschaft die Bronzemedaille.

 


Bernd Teuber – Presse VfL Oldenburg – 10.05.19