VfL überrascht beim Juniors Cup der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg

Weibl. VfL-A-Jugend  (Foto: Helmerichs)

A-Jugend bringt Deutschen Meister an den Rand einer Niederlage

Hätte man Andy Lampe dem Bundesligatrainer der VfL-A-Jugend vor dem „Juniors Cup der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg“ am vergangenen Wochenende erzählt, dass sein Team den dritten Platz belegen würde und dabei den Deutschen Meister Bayer Leverkusen im Halbfinale an den Rande einer Niederlage bringen würde, hätte er dies sofort unterschrieben. „Hätte nicht gedacht das wir schon so weit sind und unsere vielen jungen Spielerinnen schon auf so hohem Niveau spielen können. Sie haben alles gut umgesetzt und wir haben uns viel Respekt erarbeitet“, zeigte sich der Trainer sehr stolz auf seine neuformatierte Truppe, in der gleich sieben neue Spielerinnen integriert werden mussten.

Dabei begann das Turnier gar nicht mal so vielversprechend. „Im ersten Spiel waren wir noch nicht richtig wach“, erklärte Lampe die 11:13 Auftaktniederlage gegen die HSG Bensheim-Auerbach. Dies änderte sich aber schon im zweiten Spiel. Mit 17:10 ließ man dem niederländischen Team Quintus Handball keine Chance. Im letzten Vorrundenspiel ging es gegen den bis dahin ungeschlagenen VfL Bad Schwartau. Bad Schwartau hatte seine ersten beiden Spiele mit 17:9 (Quintus Handball) bzw. 13:10 (HSG Bensheim Auerbach) gewonnen. Dank eines 15:13 sicherten sich die Oldenburgerinnen den zweiten Platz in ihrer Gruppe. Ein Tor mehr hätte für den Gruppensieg gereicht. Zuvor hatte Bensheim-Auerbach Quintus mit 14:10 besiegt und sich so den dritten Platz gesichert.
Den Sieg in der anderen Gruppe sicherte sich der Deutsche Meister mit drei deutlichen Siegen gegen VOC Amsterdam (17:10), Borussia Dortmund (20:14) sowie Buxtehuder SV (15:10). Letztere konnten sich mit 15:13 gegen Dortmund und 21:12 gegen Amsterdam durchsetzen. Auch gegen die Dortmunderinnen musste Amsterdam mit 13:21 eine deutliche Niederlage hinnehmen.
Wie schon am Samstag mussten die Gastgeberinnen auch am Sonntag wieder als erstes ran. Aber diesmal präsentierte sich die Truppe von Andy Lampe hellwach und qualifizierte sich durch einen 15:9 Sieg gegen Dortmund für das Halbfinale. Auch die anderen drei Viertelfinals vielen deutlich aus. Buxtehude schlug Bensheim mit 16:9, Leverkusen Quintus mit 16:10 und die bis dahin sieglosen Amsterdamerinnen Bad Schwartau mit 14:10.

Anschließend spielten die vier Viertelfinal-Verlierer die Teilnehmer für das Spiel um Platz Fünf unter sich aus. Für dies qualifizierten sich Dortmund (16:12 gegen Quintus) und Bad Schwartau (15:13 gegen Bensheim). Hier war dann Bad Schwartau eine Nummer zu groß für Dortmund und siegte deutlich mit 17:10.

Gleich im ersten Halbfinale kam es zum wohl besten Spiel des Turniers zwischen dem VfL und Leverkusen, in dem sich Leverkusen denkbar knapp mit 12:11 durchsetzen konnte. Im anderen Halbfinale setzte sich Buxtehude deutlich mit 19:13 gegen Amsterdam durch.
Im kleinen Finale kehrte der VfL zurück auf die Siegerstraße und konnte Amsterdam mit 10:8 in die Schranken weisen.

Im Finale konnte Buxtehude erfolgreich Revanche für die Vorrundenniederlage gegen Leverkusen nehmen und das Turnier mit einem 17:14 Sieg gewinnen
.
Nach der guten Präsentation des Teams beim Juniors Cup geht die Truppe von Andy Lampe nun beim ersten Spiel der neuen Bundesligasaison am 11. September in Nürnbrecht gegen die JSG Nürnbrecht / Oberwiehl mit breiter Brust ins Spiel.

 


Bernd Teuber, Presse VfL Oldenburg - 23.08.2016