Pressemitteilung vom 05.09.2019

Pressemitteilung VfL Oldenburg GmbH

Alle fiebern dem Saisonstart entgegen, auch das Bundesligateam des VfL Oldenburg. Am kommenden Sonntag steigt unser erstes Heimspiel der Saison 2019/20. Wir freuen uns. Man muss allerdings schon heute feststellen: die Voraussetzungen dafür hätten auch besser sein dürfen. So wie es aussieht, werden dem VfL mit Laura Kannegießer (Kreuzbandriss), Lisa-Marie Fragge (Hüft-OP), Kathrin Pichlmeier (überdehnter Daumen), Malene Staal (Schulterprellung) und Marie Steffen (Fingerbruch) fünf Spielerinnen fehlen. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir eine solche Verletztenmisere schon Einmal hatten“, so Peter Görgen, Geschäftsführer der VfL Oldenburg GmbH.

Laura Kannegießer hatte ihren Vertrag im April dieses Jahres gerade unterzeichnet, nur ein paar Tage später Rissen die Kreuzbänder. Ein Einsatz vor dem Jahreswechsel wäre eine Überraschung.

Die Hüftprobleme ließen bei Lisa Fragge leider nicht nach, so dass schließlich eine OP fällig wurde. Mit ihrem Einsatz ist erst nach den Weihnachtstagen zu rechnen. Kathrin Pichlmeier hat sich den Daumen ordentlich verdreht, die Daumensehne ist geschädigt, Ausfall: grob 6 Wochen. Malene Staal ist beim Wunderhornturnier auf ihre Schulter gefallen. Kein Knochenbruch, und auch die Bänder sind ok. Aber, in den nächsten 6-12 Wochen sind andauernde Schmerzen zu erwarten. Schauen wir einmal, wann mit ihrem Einsatz gerechnet werden kann.

Gestern Abend passierte beim Training das nächste „Unglück“. Marie Steffen hat sich einen Finger gebrochen und befindet sich aktuell beim Handspezialisten zur näheren Untersuchung.

Und so bleiben für das Sonntagspiel nur noch 8 von 13 Feldspielerinnen. Das hatten sich auch die Trainer anders vorgestellt. „Wir werden das Beste aus dieser Situation machen“, so Andy Lampe, Co-Trainer des Bundesligisten.

PM, Peter Görgen (Geschäftsführer) - 05.09.2019