Pressemitteilung vom 15.10.2019

Vorbericht zum Spiel am Mittwoch, 16.10.2019, 19:30 Uhr, kleine EWE Arena
VfL Oldenburg – SG BBM Bietigheim

„Das wird eines der leichtesten Spiele für unser Team“, so Peter Görgen, Geschäftsführer der VfL Oldenburg GmbH. „Mit voller Truppe hätte wir schon genügend Probleme, mit den ganzen Verletzten wird das nicht einfacher“, so Görgen weiter.

Die Meistermannschaft aus Bietigheim führt auch in dieser Saison wieder souverän die Tabelle an. Sie haben einfach eine super Mannschaft zusammen und gehören wieder zu den Titelaspiranten. Wenn das gelänge, wäre das Meisterschafts-Tripple perfekt. Es dürfte schwer fallen, ihnen die erneute Meisterschaft streitig zu machen.

„Nur Pokal können sie noch nicht“, so Görgen und spielt damit augenzwinkernd auf den Sensationssieg des VfL Oldenburg im Mai 2018 in Stuttgart beim Pokal-Final4 an. Und in diesem Jahr sind sie wieder im Finale gescheitert, dieses Mal am Thüringer HC.
Trainer Martin Albertsen steht vor seiner letzten Saison bei den Gästen. Er wechselt nach der Saison in die Schweiz und übernimmt dort eine Internatsleitung, die sich für die kommenden Jahre viel vorgenommen hat. Es wird spannend zu beobachten, in wie weit sich diese Ziele verwirklichen lassen.

Die aktiven Nationalspielerinnen der SG BBM Bietigheim aufzuzählen wäre wenig sinnvoll. Annähernd alle Spielerinnen können internationale Erfahrung vorweisen.
Und so ist die Favoritenrolle ganz klar verteilt. Alles andere wäre mehr als eine Überraschung.

Wie in bislang allen Begegnungen zu beobachten war, wird die junge Mannschaft des VfL Oldenburg sicherlich alles versuchen, auch wenn die Mittel aufgrund der sehr langen Verletztenliste doch arg begrenzt sind.
Laura Kannegießer, Carina Aselmeyer, Kathrin Pichlmeier, Marie Steffen, Lisa-Marie Fragge, alle sicher nicht dabei. Die Verletzung von Malene Staal ist noch immer nicht komplett auskuriert, kann aber eventuell spielen, ebenso wie Kristina Logvin.
Unsere Trainer müssen bei der Mannschaftsaufstellung zurzeit ganz schön basteln. Nach wie vor fehlt der angedachte neue Mittel-Abwehrblock und auch die beiden Ergänzungsspielerinnen für diese Positionen können nicht dabei sein. Einfach geht anders.

 

Pressemitteilung VfL Oldenburg GmbH
Vom 15.10.2019
PM, Peter Görgen (Geschäftsführer)