3. Damen verlieren gegen HSG Wilhelmshaven

Die Gäste aus Wilhelmshaven waren trotz eines nicht so gelungenen Saisonstart aufgrund der Leistungen aus den Vorjahren als klarer Favorit angereist.
Beim VfL fehlten erneut die Stammkräfte Amelie Bredehorst (Dienst), Jana Looschen (Rippenprellung) und Agnieszka Blacha, die sich letzte Woche im Spiel in Arsten eine Knieverletzung zugezogen hatte und wohl länger ausfallen wird. Als Spielmacherin wurde Blacha schmerzlich vermisst, denn leider fehlte der sehr jungen Mannschaft in vielen Spielsituationen die Cleverness und Abgeklärtheit, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
In der ersten Hälfte lief das Angriffsspiel noch gut, die Abstimmung in der Abwehr war aber aufgrund der vielen Umstellungen schwierig.  Außerdem müssen sich die A-Jugendlichen an die Spielhärte im Damenbereich teilweise noch gewöhnen. So stand es zur Halbzeit 14:18.
Was aber nach der Pause passierte, ist unerklärlich. Viele leichte Fehler und ein schlechtes Rückzugs- und Abwehrverhalten waren der Grund, dass Wilhelmshaven bis Mitte der zweiten Hälfte auf 16:31 davonzog. Das Ergebnis konnte zum Schluss noch etwas verbessert werden, fiel insgesamt aber wegen schwacher 15 Minuten in der zweiten Halbzeit viel zu hoch aus.
In vielen Phasen haben die jungen Spielerinnen aber auch gezeigt, dass großes Potenzial in ihnen steckt. In den kommenden Wochen gilt es, daran zu arbeiten.
 
VfL Oldenburg III: Kern, Röben - Carstens 1, Drewes 3, Stapoisky 2/1, Rückert 2, Boekelmann, Türke 2, Alich 4, Hoffmann 2, Roller, Ulrich 2, Schilling 5/1, Huntemann.


Text: S. Blancke - 23.11.14