Erwartet starker Gegner in Emden

VIERTE erkämpft sich auswärts 19:18-Arbeitssieg gegen SV SF Larrelt

Auch wenn man nicht direkt vor Ort war, kann man den übermittelten Fotos und der darauf gezeig-ten Freude und Ausgelassenheit entnehmen, dass der Sieg am letzten Sonntag (30.10.2016) glücklich, aber wohl auch nicht unverdient war, wie man auch der Berichterstattung der Emder Zeitung entnehmen konnte (siehe unten).

Der SV SF Larrelt zeigte von Beginn an, dass er gewillt war, die Punkte in Emden zu behalten. Der schon in der 1. Min. erzielten Führung des SV folgte jedoch auf beiden Seiten erst einmal eine Pause in der Torfolge, die Abwehrreihen bestimmten das Geschehen. So dauerte es bis zur 6. Min., ehe J. Herrnberger (Lemcke) für die VIERTE den Ausgleich erzielen konnte. In der Folgezeit ging immer wieder der SV in Führung, doch M. Schulze gelang es gleich zweimal, die Larrelter Führung zu egalisieren. Nach dem Zwischenstand von 3:3 in der 10. Min. war jedoch dann wieder der SV am Zug, u. a. auch, weil die VIERTE nicht jeden der ihr zugesprochenen Siebenmeter im Tor des SV unterbringen konnte. Zum Glück traf es in diesem Punkte im weiteren Spielverlauf auch den SV in ähnlicher Weise Allein der Blick auf die im Spiel insgesamt 15 verhängten Siebenmeter zeigt, dass in diesem Spiel mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und mit Haken und Ösen gekämpft wurde. Von den der VIERTEN zugesprochenen neun Siebenmetern konnten allerdings nur sechs verwandelt werden; in einem ähnlichen Verhältnis stand die Ausbeute des SV: von sechs erhaltenen Siebenmetern wurden lediglich vier verwandelt.

Zu den Spielerinnen, die es in diesem Punkte besser machten, gehörte auf Seiten der VIERTEN S. Reershemius, die mit ihren zwei hintereinander verwandelten Siebenmetern die Mannschaft beim Zwischenstand von 6:5 für den SV in der 17. Min. auf Tuchfühlung hielt. Vier Tore des SV bei nur einem Gegentreffer durch C. Fuchs brachten der VIERTEN jedoch bis zur 23. Min. einen Vier-Tore-Rückstand ein. Nach drei entgegen dem in diesem Spiel vorherrschenden Trend sicher ver-wandelten Siebenmetern durch L. Huntemann gelang es der VIERTEN jedoch das Ergebnis zur Halbzeit etwas ansehnlicher aussehen zu lassen. Mit dem Halbzeitstand von 10:9 für den SV wur-den die Seiten gewechselt.

L. Fehrcke konnte sofort nach Wiederanpfiff den Treffer zum Ausgleich von 10:10 markieren. Bis zur 39. Min. gelang es dem SV jedoch - u. a. durch seine Haupttorschützin F. Weniger - nochmals mit drei Toren (13:10) davon zu ziehen. Den Anschlusstreffer erzielte dann J. Specht und zwei Tore durch J. Herrnberger brachten in der 43. Min. nach einer kleineren „Durststrecke“ wieder einen Ausgleichstreffer. In der Folge ging der SV immer wieder mit einem Tor in Führung, doch die VIERTE ließ sich nicht mehr abschütteln und blieb dran; zunächst mit einem verwandelten Sie-benmeter durch J. Herrnberger, anschließend mit einem Treffer von L. Fehrcke zum 15:15 in der 48. Min.

Es sollte somit bis zur 50. Min. dauern, bis erstmals in diesem Spiel die VIERTE in Führung gehen sollte. Verantwortlich dafür war D. Wessel mit ihrem Tor. Eine von der Heimmannschaft genom-mene Auszeit konnte die VIERTE dann etwas besser für sich nutzen, denn mit ihrem dritten Treffer in diesem Spiel brachte M. Schulze die VIERTE erstmalig mit zwei Treffern in Führung. Die Füh-rung sollte bis auf eine kleinere Ergebniskorrektur zum Endstand von 18:19 für die VIERTE nicht mehr hergegeben werden. Am Ende gab es auf Oldenburger Seite nur strahlende Gesichter. Dem Spielverlauf nach war es ein mehr als erkämpfter Arbeitssieg. Die Heimreise konnte somit mit zwei gewonnenen Punkten und bester Laune im Gepäck angetreten werden.

VfL Oldenburg IV: F. Hassing (2 geh. SM); - K. Birken, N. Bürmann, L. Fehrcke (3), C. Fuchs (1), L. Huntemann (4, dav. 3 SM), J. Herrnberger (Lemcke) (4, dav. 1 SM), M. Schulze (3), S. Reershemius (2, dav. 2 SM), J. Specht (1) und D. Wessel (1).

Spielverlauf aus Sicht der VIERTEN als Gastmannschaft:
1:0 (1.), 1:1 (6.), 2:1 (9.), 2:2 (9.), 3:3 (10.), 5:3 (12.), 6:5 (17.), 9:5 (20.), 10:6 (23.), 10:9 (29.);
10:10 (31.), 13:10 (39.), 13:13 (43.), 15:15 (48.), 15:16 (50.), 15:17 (51.), 16:18 (54.), 17:18 (55.), 17:19 (58.), 18:19 (59.).

Als nächstes geht es für die VIERTE jetzt wieder vor heimischer Kulisse um Punkte. Am kommen-den Sonntag (06.11.2016) wird um 16:00 Uhr in der Robert-Schumann-Halle (RSH) in der Rebenstraße die SG Obenstrohe – Dangastermoor, zurzeit auf Platz 5 der Tabelle, zu Gast sein. Die VIERTE hofft dann wieder auf eine große und lautstarke Unterstützung der Fans. Sie selbst will an die zuletzt in der RSH gezeigten Leistungen anknüpfen und erneut punkten. Der derzeit erreichte zweite Tabellenplatz soll abgesichert werden.

siehe auch: Emder Zeitung (Online) vom 01.11.2016

 

Text: Die VIERTE - 05.11.2016