Niederlage bei Abschied von Fragge und Behrend

Abgedrängt: Toni Reinemann und der VfL verloren gegen Bietigheim (Foto: Thorsten Helmerichs)

Am Ende wurde es bei den Oldenburger Bundesliga-Handballerinnen emotional: Kaum war die Schlusssirene, die die 24:32 (12:16)-Niederlage der Huntestädterinnen gegen die SG BBM Bietigheim besiegelte, ertönt, hieß es Abschied nehmen. Zum letzten Mal standen Jenny Behrend und Lisa-Marie Fragge für den VfL in der kleinen EWE-Arena auf der Platte – ab der kommenden Spielzeit wird das Team ohne ihre zwei langjährigen Spielerinnen auskommen müssen. Mit einem Video und bewegenden Worten verabschiedete sich die gesamte Mannschaft von den beiden Leistungsträgerinnen – und rührten sie zu Tränen.

Auf dem Feld präsentierte sich der VfL zuvor über weite Strecken auf Augenhöhe mit Bietigheim, lag nach Treffern von Behrend und Fragge zu Beginn sogar mit 5:2 (7. Minute) in Front. Doch je länger das Spiel dauerte, desto mehr übernahm der frischgebackene Pokalsieger das Kommando. Bis zum 11:12 (24. Minute) hielten die Gastgeberinnen mit, dann baute die SG ihren Vorsprung zum 16:12-Halbzeitstand aus. „Wir wollten eigentlich länger dranbleiben“, sagte Niels Bötel nach der Partie. „Bietigheim hat im Laufe der Partie dann aber die Qualität gezeigt, die sie haben.“

Auch im zweiten Abschnitt spielten die Gäste ihre individuelle Klasse aus – und setzten sich weiter ab. „Bietigheim ist am Sonntag nicht umsonst Pokalsieger geworden“, fand Niels Bötel. Dementsprechend habe es auch an Bietigheim gelegen, dass sie das Spielfeld als Sieger verließen, so Bötel. Insbesondere das Eins-gegen-Eins sah der VfL-Coach dabei als entscheidenden Faktor, der für die Gäste sprach. Am Ende stand eine deutliche Niederlage – doch die spielte nach Schlusspfiff kaum eine Rolle mehr. Bötel: „Was Lisa jedes Spiel in der Abwehr leistet ist unglaublich und auch am Kreis hat sie es richtig gut gemacht. Und bei Jenny hat man heute auch wieder ihre Qualität gesehen. In der Abwehr hat sie die Bälle abgefangen, in den Tempogegenstößen genetzt. Die beiden werden uns in der nächsten Saison ganz sicher fehlen.“

Noch ist die Saison aber nicht ganz abgeschlossen. Das letzte Spiel bestreiten die Oldenburgerinnen am Samstag, 22. Mai, 18 Uhr, beim TSV Bayer 04 Leverkusen.

VfL Oldenburg – SG BBM Bietigheim 24:32 (12:16)

VfL: Julia Renner, Nele Reese – Lisa Marie Fragge (2), Lana Teiken (2), Toni-Luisa Reinemann (2), Hannah Weyers (1), Natacha Buhl, Kathrin Pichlmeier (4/2), Merle Carstensen (7/3), Laura Kannegießer, Jenny Behrend (4), Luisa Knippert (1)