Coach Bötel erwartet Fight gegen Göppingen

Wollen gegen Göppingen zwei Punkte holen: die Oldenburger Handballerinnen (Foto: Thorsten Helmerichs)

Auftakt in den Heimspiel-Dreierpack: Während das Saisonende näher rückt, stehen für die Bundesliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg gleich drei Heimspiele in Folge an. Die erste der drei Begegnungen bestreitet das Team von Trainer Niels Bötel am Sonntag, 2. Mai, 16.30 Uhr, gegen Frisch Auf Göppingen. Die Huntestädterinnen gegen dabei mit einer Ausbeute von 26:26 Punkten und Tabellenplatz acht in die Partie.

Während der VfL die letzten Saisonspiele somit entspannt angehen kann, stehen für Gegner Göppingen die „Wochen der Wahrheit“ an. Nach zwölf Jahren in Liga eins droht für das Team aus Baden-Württemberg der Sturz in die Zweitklassigkeit. Im Kampf um den Relegationsplatz läuft dabei alles auf ein Duell mit den HL Buchholz 08-Rosengarten hinaus – aktuell mit den besseren Karten für Frisch Auf. Auch, weil die Mannschaft in ihrem bis dato letzten Spiel Mitte April den Buxtehuder SV bezwang (28:27) und somit das Abrutschen auf den direkten Abstiegsplatz verhinderte.

„Wir erwarten ein Team, das ausgeruht zu uns kommt und bis zum Ende fighten wird – so wie alle Teams, die unten drinstehen“, ist sich Oldenburgs Trainer Niels Bötel sicher. Den Kampfgeist der Göppingerinnen bekamen die Huntestädterinnen bereits im Hinspiel zu spüren, als der VfL erst in der Schlussminute den Sieg perfekt machte. Für den damaligen Trainer Aleksandar Knezevic war die Partie eine seiner letzten für die Frisch Auf-Frauen. Mit nur vier Punkten gab er den Staffelstab an Nico Kiener weiter. Unter dem neuen Coach hat das abstiegsbedrohte Team das Punktekonto auf nunmehr 13 Zähler erhöht. „Sie wollen das knappe Ergebnis aus dem Hinspiel mit Sicherheit umdrehen“, sagt VfL-Coach Bötel.

Er fordert von seinen Spielerinnen deshalb, die Zweikämpfe anzunehmen. „Wir werden wie schon gegen Mainz versuchen, variabler aufzutreten und uns weiterzuentwickeln. Es gibt deshalb auch hier wieder neue Sachen, auf die es sich neu zu konzentrieren gilt“, erklärt er, unterstreicht aber auch: „Wir haben bisher in jedem Spiel Vollgas gegeben. Das wollen wir auch am Sonntag wieder.“ Auch, um im Abstiegskampf nicht am Ende das Zünglein an der Waage zu sein. Bötel: „Unser Ziel ist es, die zwei Punkte hierzubehalten.“