Lisa-Marie Fragge an Hüfte operiert

Lisa-Marie Fragge (Foto: VfL Oldenburg)

Kaum hat die Vorbereitung auf die neue Saison begonnen, gibt es schon die erste Hiobsbotschaft für das Team von Trainer Niels Bötel. Wegen anhaltender Leistenschmerzen musste sich Rückraumspielerin Lisa-Marie Fragge in der vergangenen Woche einer Hüft-OP unterziehen. Zwar ist die OP gut verlaufen, aber nichtsdestotrotz wird die 19jährige lange ausfallen und die neue Rückraummitte war schon vor dem ersten Anpfiff geplatzt.

„Jetzt muss ich erst einmal sechs Wochen auf Krücken laufen, darf dann langsam meine Belastung steigern, sollte aber die nächsten drei Monate mit Handball noch warten“, berichtete Fragge nach überstandener OP. Fragge hatte sich in der letzten Saison mehr und mehr zu einem wichtigem Bestandteil der VfL-Abwehr entwickelt und sollte in dieser Saison die Rolle der Abwehrchefin übernehmen.

„Wir haben sie letztes Jahr für diese Rolle aufgebaut und es ist natürlich ein großer Rückschlag für uns. Lisa hinterlässt eine große Lücke in der Abwehr. Diese Baustelle müssen wir nun angehen und uns passende Alternativen erarbeiten. Wir werden das Beste aus der Situation machen“, ist Bötel natürlich wenig glücklich über den Ausfall seiner Abwehrchefin, kann dem jetzigen Zeitpunkt allerdings auch etwas Positives abgewinnen. „Aber wir sind noch früh in der Vorbereitung, so dass wir noch etwas Zeit haben uns etwas einfallen zu lassen“.
„Ich drücke alle verfügbaren Daumen, dass Lisa jetzt Ruhe mit dieser Geschichte hat. Wichtig ist, dass sie nicht zu früh beginnt, Ruhe bewahrt und am Ende gut auf trainiert. Wir brauchen sie fit zurück“, so Geschäftsführer Peter Görgen, der um Geduld bei allen Beteiligten bittet.

 

Bernd Teuber – Presse VfL Oldenburg – 31.07.19