VfL ist auf Wiedergutmachung aus

Helena Mikkelsen (Foto: Helmerichs)

Mikkelsen muss erneut pausieren

Mit der Neckarsulmer SU trifft der VfL Oldenburg am Sonntag in der EWE Arena auf einen Gegner, der ebenso wie die Gastgeberinnen seit dem 23. Februar auf einen Sieg in der Bundesliga wartet. Anders als der VfL, der im gesicherten Mittelfeld der Tabelle platziert ist, befinden sich die Gäste aus Baden-Württemberg als Drittletzter allerdings in akuter Abstiegsgefahr und benötigen dringend beide Punkte. Aber auch für den VfL ist dies ein Spiel, welches man gewinnen muss.

„Das wird kein Selbstläufer, wie das Hinspiel gezeigt hat, aber Neckarsulm ist einer der Gegner, gegen die wir gewinnen müssen. Dafür müssen wir das aber deutlich besser machen als im Hinspiel“, erinnert Niels Bötel an die unerwartet deutliche 27:38 Niederlage im Hinspiel. Dies war übrigens die erste Niederlage des VfL gegen Neckarsulm in der Bundesliga. Dabei soll es auch bleiben, wenn es nach Bötel und seinen Spielerinnen geht.

 „Wir müssen versuchen, den Gegner von Anfang an zu beeindrucken. Damit uns dies gelingt, müssen wir aber unsere Fehlerquote aus den letzten Spielen deutlich verringern, um so den Gegner ordentlich unter Druck zu setzen. Wichtig wird es sein, die Rückraum-Kreis-Achse des Gegners in Griff zu bekommen, um so zu Ballgewinnen zu kommen und den Ball dann schnell und fehlerfrei nach vorne zu bringen“, so der VfL-Trainer, der hier wohl vor allem an Neckarsulms Toptorschützin Nele Reimer (138 Treffer) sowie Kreisspielerin Seline Ineichen denkt, die dem VfL im Hinspiel zusammen 12 Treffer eingeschenkt hatten.

Fehlen wird dagegen Louisa Wolf, die mit sechs Treffern im Hinspiel ebenfalls großen Anteil am deutlichen Heimsieg der NSU hatte. Die Rückraumspielerin hatte sich im Februar einen Kreuzbandriss zugezogen. Deshalb mussten die Gäste noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden und bewiesen dabei ein überaus glückliches Händchen. Aus der dänischen Liga holten sie mit der Isländerin Birna Berg Haraldsdottir eine überaus treffsichere Rückraumspielerin, die in den letzten sieben Spielen 33 Tore erzielen konnte und vom Siebenmeterpunkt eine 100%ige Trefferquote vorzuweisen hat.

„Das wird ein hartes Stück Arbeit“, ist sich Bötel sicher, der weiterhin auf Jane Martens verzichten muss. „Jane ist zwar wieder ins Training eingestiegen, aber bisher noch ohne Körperkontakt. Außerdem müssen wir erneut auf Helena Mikkelsen verzichten, die im letzten Spiel einen Pferdekuss abbekommen hat und am Sonntag pausieren muss“.


Bernd Teuber – Presse VfL Oldenburg – 12.04.19