VfL zu Gast bei HL Buchholz-Rosenharten

Foto: Im Anflug auf Rosengarten: Merle Carstensen (beim Wurf) und Marie Steffen wollen bei den HL Buchholz 08-Rosengarten die nächsten Saisonsieg feiern.
 

VfL-Coach Bötel erwartet Fight bei HL Buchholz-Rosenharten

Nach einem Wochenende Pause fliegen wieder die Handbälle durch die Hallen der 1. Bundesliga der Frauen. Auch der VfL Oldenburg ist gefordert – und bekommt es auswärts mit einem Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zu tun. Anpfiff ist bei den HL Buchholz 08-Rosengarten ist am Samstag, 10. Oktober, um 19 Uhr.

Die Tage rund um das spielfreie Wochenende haben die Oldenburgerinnen genutzt, um Kraft für die kommenden Aufgaben zu tanken. „Die Zeit war wichtig, damit unsere angeschlagenen Spielerinnen ein wenig ihre Wehwehchen auskurieren konnten“, berichtet Niels Bötel. Während Jenny Behrend (Frauen) und Nele Reese (U20) bei den Nationalmannschaften weilten, legte der VfL-Coach bei den verbliebenden Spielerinnen den Fokus auf den athletischen Bereich, ehe die Spielvorbereitung auf Gegner Rosengarten startete.

Denn: Coach Bötel würde nach dem ersten Auswärtssieg bei der HSG Bad Wildungen nur zu gerne die nächsten zwei Zähler nach Oldenburg entführen. Doch er weiß auch, dass die Mannschaft aus dem Kreis Harburg nicht zu unterschätzen ist. Zumal die Luchse ebenfalls gegen Bad Wildungen triumphierten (24:20) und hier ihre bislang einzigen beiden Punkte aus den bisher vier Saisonspielen holten. „Sie können auch als Aufsteiger reell um den Klassenerhalt mitspielen“, glaubt Bötel. „Wir müssen 60 Minuten fighten, wenn wir gewinnen wollen.“

In der Deckung sollten sie seiner Meinung nach dabei Kim Berndt im Auge behalten. „Sie ist der Kopf der Mannschaft“, sagt Bötel über die 30-jährige Rückraumspielerin, die erst Anfang des Monats ein neues Teammitglied an ihrer Seite begrüßen durfte. Jessica Oldenburg, von 2009 bis 2019 im Dienst des Buxtehuder SV, schloss sich den Luchsen nach einer Babypause an und soll bei der Mission Klassenerhalt helfen. „Sie ist mit Sicherheit eine gute Verstärkung“, sagt Bötel über die Rückraumspielerin, die für den BSV in 232 Bundesligaspielen 778 Tore erzielte.

Beim Oldenburger 22:18-Erfolg gegen Rosengarten in der Saisonvorbereitung war sie noch nicht dabei. Und nicht nur deswegen möchte Niels Bötel der Partie aus dem August nicht allzu viel Bedeutung beimessen. „In dem Spiel haben wir nur auf uns geschaut und versucht, unsere eigenen Vorgaben umzusetzen“, erzählt er. „Jetzt haben wir auch den Gegner im Fokus und wissen, dass wir aggressiv ins Spiel gehen müssen.“

Sönke Spille, Presseverantwortlicher VfL Oldenburg GmbH