VIERTE festigt Tabellenplatz 2 nach 32:24-Sieg beim MTV Aurich

Die Ausgangslage vor dem Spitzenspiel der Landesklasse Nord der Frauen (Dritter gegen Zweiter) am letzten Samstag (12.11.2016) in Aurich gegen den MTV Aurich war für die VIERTE eher schwer einzuschätzen. Beide Mannschaften hatten in der bisher zurückliegenden Saison lediglich gegen den derzeitigen Spitzenreiter der Liga, der HSG Hude/Falkenburg II, verloren und der MTV spielte in der vergangenen Saison noch in der Landesliga, während die VIERTE sich noch in der Regionsoberliga tummelte. Folglich durfte der MTV im Heimspiel als Favorit ins Spiel gehen.

Dies zeigte der MTV auch von Anfang an. Schon nach 40 Sekunden hatte L. Siebels die Auricher in Führung geworfen, die jedoch von L. Fehrcke in der 3. Min. ausgeglichen werden konnte. In der Folgezeit entwickelte sich ein temporeiches und qualitativ durchaus ansehnliches Spiel, in dem die VIERTE gut mithielt. Bis zur 12. Minute verlief das Spiel nahezu ausgeglichen, auch wenn die Au-richer zunächst immer ein Tor vorlegten und die VIERTE lediglich zum Ausgleich nachzog. In der 16. Min. gelang dem MTV dann doch ein 3-Tore-Vorsprung zum Zwischenstand von 10:7; ähnliches wiederholte sich beim Zwischenstand von 14:10 in der 23. Min. und die VIERTE musste annehmen nun endgültig ins Hintertreffen zu geraten. Doch die VIERTE wusste sich zu wehren. Ausgehend von einer nun sicherer stehenden Abwehrreihe und immer häufiger gelungenen Unterbrechungen der Auricher Angriffsversuche hielten dann im eigenen Angriff L. Huntemann, S. Kiel, N. Bürmann, D. Wessel und J. Herrnberger (Lemcke) mit ihren Toren erfolgreich dagegen. Aufgrund dessen konnte das Spiel bis zur Halbzeit völlig ausgeglichen (15:15) gestaltet werden.

Nach der Pause setzte sich das zuletzt ausgeglichene Spiel fort. Zunächst schoss K. Birken die VIERTE in Führung, doch L. Siebels und C. Spies brachten den MTV wieder in Front zum 17:16. Die an diesem Tag sehr überzeugende J. Herrnberger (Lemcke) glich aus und nach dem durch L. Huntemann verwandelten Siebenmeter zum 17:18 lag die VIERTE wieder vorne. Die Mannschaften schenkten sich in dieser Phase nichts, es ging mit Tempo rauf und runter; der letzte Aus-gleichstreffer für die VIERTE wurde dann von K. Birken zum 22:22 erzielt.

Plötzlich war es ein ganz anderes Spiel; die Abwehr der VIERTEN stand ab sofort sehr sicher, sie fiel auf keine Täuschung mehr rein und ließ kaum noch ein Anspiel an den Kreis zu. Und nach vorne war man weiterhin schnell und erfolgreich unterwegs. Erneut J. Herrnberger (Lemcke) gleich doppelt, S. Reershemius, S. Kiel und L. Huntemann per Siebenmeter waren am Stück erfolgreich und bauten so einen Vier-Tore-Vorsprung auf. Als dann der MTV auch noch einen Siebenmeter nicht verwandeln konnte, war dem MTV wohl die Lust am weiteren Spiel genommen. Die VIERTE konnte so Tor um Tor den Vorsprung ausbauen. Neben J. Herrnberger (Lemcke) waren in dieser Phase N. Bürmann, D. Wessel und C. Fuchs erfolgreich, so dass das Ergebnis am Ende überra-schender Weise sehr deutlich (24:32) für die VIERTE ausfiel.

Der so nicht erwartete Auswärtssieg sorgte bei allen für eine ausgelassene und gut gelaunte Rück-fahrt. Einen Wehrmutstropfen musste die VIERTE jedoch mit auf die Heimreise nehmen; M. Schulze hatte sich bei einer Angriffsaktion so schwer verletzt, dass sie wohl in den nächsten Wo-chen nicht zur Verfügung stehen wird.

VfL Oldenburg IV: F. Hassing (20 Paraden, dav. 2 geh. SM); - K. Birken (3), A.-L. Boekelmann, N. Bürmann (4), L. Fehrcke (1), C. Fuchs (1), L. Huntemann (3, dav. 2 SM), S. Kiel (3, dav. 1 SM), J. Lemcke (10), S. Reershemius (3), M. Schulze (2) und D. Wessel (2).

Spielverlauf aus Sicht der VIERTEN als Gastmannschaft:
1:0 (1.), 1:1 (3.), 2:2 (4.), 3:3 (5.), 6:6 (9.), 8:6 (11.), 10:7 (16.), 12:9 (21.), 14:10 (23.), 14:11 (26.), 14:13 (28.), 15:14 (29.), 15:15 (30.);
15:16 (31.), 17:16 (34.), 17:17 (35.), 19:19 (40.), 20:20 (42.), 22:22 (46.), 22:23 (47.), 22:26 (51.), 23:26 (51.), 23:27 (53.), 23:30 (58.), 24:30 (59.), 24:32 (60.).

Am nächsten Wochenende kann sich die VIERTE wieder den heimischen Fans in der Robert-Schumann-Halle in der Rebenstraße präsentieren. Dort wird am Sonntag, den 20.11.2016, um 16:00 Uhr TuRa Marienhafe zu Gast sein. Es wird erwartet, dass der derzeitige Tabellenplatz der TuRa; Platz 7, nicht die wahre Stärke der Mannschaft widerspiegelt. Es wird eher damit gerechnet, dass es über weite Teile des Spiels eine spannende Auseinandersetzung werden könnte. Die heimischen Fans sind also wieder mal stark gefordert.

Text: Die VIERTE